Dies & Das
Montag, 27. November 2017

Bergfest beim Hospizbau

Sigrid Kübler-Molitor (r.) und Udo Schröder-Hörster (3.v.re.) mit ihrem Planungsteam auf der Baustelle des Soester Hosizes.

In großer Runde trafen sich zum Bergfest des Hospizbaus die Geschäftsführenden des Christlichen Hospiz Soest, Sigrid Kübler-Molitor und Udo Schröder-Hörster zur turnusmäßigen Baubesprechung am Hospizstandort Regenhertzweg in Soest. Mit am Tisch, Projektleiter Roland Winter, Architekt Nils Oetterer, Bauleiter Christian Ochs, Jürgen Hilse vom Planungsbüro Hilse und Karl Raeder vom Ingenieurbüro Dieter Schoepke, die den Bau seit Beginn begleiten.

 

"Ein solches Großprojekt bedarf enger Abstimmung zwischen allen Akteuren, um den planungsgemäßen Fortschritt sicherzustellen", erklärt Udo Schröder-Hörster. Bei der nun durchgeführten 42. Baubesprechung, die exakt die Mitte des Bauvorhabens markiert, bestätigten alle Beteiligten, dass der Bauprozess aktuell genau im Plan liegt. Doch Zeit für Entspannung bedeutet dies in keinem Falle. "Mit der Fertigstellung des Daches, geht es nun in die nächste Phase, der Innenausbau", so die Geschäftsführerin Sigrid Kübler-Molitor. "Dieser muss nun zeitnah beginnen und konsequent verfolgt werden", ergänzt ihr Kollege Udo Schröder-Hörster, "auch im Hinblick auf die bevorstehenden Wintertage."

 

Der Innenausbau ist bei einem solch speziellen Bau eine besondere Herausforderung. Viele Arbeiten müssen unter den verschiedenen Firmen abgestimmt und termingerecht durchgeführt werden. Einzelne, noch so kleine Verschiebungen können den gesamten Zeitplan beeinflussen. Der erfahrende Projektleiter, Roland Winter, sieht den Herausforderungen dennoch gelassen entgegen. Im Mai 2018 soll das erste Hospiz in Soest dann den Betrieb und damit die ersten Bewohner aufnehmen. Spätestens dann muss der 2,9 Mio. teure Bau komplett abgeschlossen sein.

 

"Die Menschen, die ihren letzten Lebensabschnitt im Christlichen Hospiz Soest verbringen, erwartet dann eine behütete und harmonische Atmosphäre, dafür geben wir unser Bestes", versichert Kübler-Molitor. Aktuell fehlen für den Bauabschluss noch rund 825.000€, um das erste Hospiz im Kreis Soest fertig zu stellen und damit einen Ort, an dem die Wünsche, die Würde und die Bedürfnisse des Sterbenden im Mittelpunkt stehen.

 

Wer spenden möchte informiert sich bitte unter http://www.hospiz-soest.de


 

59... Verlags GmbH & Co. KG
Am Wasserturm 19 · 59558 Lippstadt
Telefon 02941/20 26 100 · Fax 02941/20 26 109
E-Mail redaktion(at)fuenfneun.de · www.fuenfneun.de

 

© Alle Inhalte dieses Internetangebotes (Texte, Fotografien, Grafiken) sind urheberrechtlich geschützt.

 

Datenschutz