Dies & Das
Dienstag, 14. Mai 2019

Im Fokus steht die sichere Geburt

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten sie die baulichen Investitionen von 10 Mio. Euro am Evangelischen Krankenhaus in Lippstadt vor: (v.l.) Ulrich Romweber, Technischer Leiter EVK Lippstadt, Franz Fliß, Geschäftsführer EVK Lippstadt, Prof. Dr. Joachim Volz, Chefarzt Zentrum für Frauenheilkunde, Inka Krohn, Leitung der Station für Geburtshilfe und Jochen Brink, Geschäftsführer EVK Lippstadt (Vorsitz) u. Vorstand Valeo-Kliniken GmbH. Foto: Wittmers

Mit einem hohen Maß an Erfahrung und Sachverstand, dem Gespür für die Bedürfnisse der Patienten und dem Engagement der Ärzte und Krankenhausmitarbeiter hat sich das Evangelische Krankenhaus stets als moderne und zukunftsorientierte Einrichtung gezeigt. Nach rund fünfjähriger Planung investiert das Krankenhaus an der Wiedenbrücker Straße in Lippstadt in naher Zukunft insgesamt zehn Millionen Euro in seine bauliche Infrastruktur. Auf einer Pressekonferenz haben die Verantwortlichen das ehrgeizige Projekt vorgestellt. Danach entsteht für 4,8 Mio. Euro ein neuer Entbindungsbereich mit eigenem Operationssaal. Weitere 4,7 Mio. Euro fließen in die Erweiterung des Facharztzentrums. "Die Investition von 10 Mio. Euro ist etwas Besonderes für den Standort Lippstadt", unterstreicht Franz Fliß, Geschäftsführer des EVK Lippstadt, und betont weiter: "Die sichere Geburt steht für uns im Fokus. Fünf Jahre Arbeit stecken in den Vorbereitungen. Das Herzstück der Umbaumaßnahme ist der Operationsbereich innerhalb der Entbindungsstation. Damit das umgesetzt werden kann, war nicht zuletzt wegen der modernen Technik und der erheblichen gestiegenen Auflagen eine lange Planungsphase notwendig."

 

Der Entbindungsbereich zieht vorübergehend um

"Das EVK Lippstadt investiert konsequent in die medizinischen Schwerpunkte des Hauses. Die Bedürfnisse unserer Patienten stehen dabei auch während der Bauzeit im Mittelpunkt und so haben wir uns für einen vorübergehenden Umzug der Kreißsäle in ein neues Gebäude entschieden", erläuterte Jochen Brink, Vorstand der Valeo-Kliniken GmbH. Vor dem eigentlichen Umbau des Entbindungsbereiches entsteht für 2,3 Mio. Euro ein zweigeschossiges Gebäude mit drei hochmodernen Kreißsälen, Untersuchungs- und Aufenthaltsräumen für Angehörige und Mitarbeiter. Das Obergeschoss des neuen Gebäudes wird über einen gläsernen Gang direkt mit der Gynäkologie im Haupthaus verbunden. Ulrich Romweber, Technischer Leiter des EVK: "Bei dem neuen Gebäude handelt es sich um einen Modul-Bau, der nach unseren Vorgaben gebaut wird. Das passiert bereits im Werk." Ende dieses Jahres ist das Gebäude bezugsfertig.

 

Rekord: 1454 Babies kamen 2018 im EVK zur Welt

Dann kann die Entbindungsstation im Haupthaus umgebaut werden. Hier investiert das EVK weitere 2,5 Mio. Euro. Angesichts stetig steigender Geburtszahlen - im vergangenen Jahr vermeldete die Geburtshilfe an der Wiedenbrücker Straße die Rekordzahl von 1454 Babies - fehlt es inzwischen an räumlichen Kapazitäten. Wie Prof. Dr. Joachim Volz, Chefarzt des Zentrums für Frauenheilkunde, unterstrich, soll dank der modernen Infrastruktur auch künftig die natürliche und ungestörte Geburt im Mittelpunkt stehen. "Ohne dass die Schwangere es merkt, kann sie künftig von einer zentralen Stelle aus medizinisch überwacht werden. Und da rund ein Drittel der Frauen mit einem Kaiserschnitt ihr Kind zur Welt bringen, soll der OP-Bereich demnächst Teil des Geburtshilfe-Bereiches sein.

 

Operationssaal wird ein Teil des Geburtshilfe-Bereiches

Wenn der Umbau fertig ist - die Schätzungen der Fachleute gehen von Herbst 2020 aus - wird es vier Kreißsäle und den eigenen Operationssaal für Kaiserschnitte geben. Prof. Dr. Joachim Volz: "Lippstadt hatte noch nie so viele Geburten wie 2018. Mit der modernen medizinischen Infrastruktur und den neuesten Ultraschallgeräten, die bei uns im Einsatz sind, können wir im Vorfeld Risiken viel besser abwägen und ihnen begegnen bzw. sie ausklammern. Das Neugeborene muss bei der Mutter sein - egal, wie die Geburt verlief. Daher unterhalten wir in gutem Einvernehmen mit der Kinderklinik ein kleines Kinderkrankenzimmer für Neugeborene mit leichten Erkrankungen; sie können hier behandelt werden und damit bei ihren Müttern bleiben." Den werdenden Müttern ist eine sichere Geburt ebenso wichtig wie eine entspannte Niederkunft. Diese Erfahrungen haben die Mediziner und Hebammen in der Vergangenheit gemacht. Deshalb steht neben dem Aspekt "Sicherheit für Mutter und Kind" bei der Neugestaltung der Kreißsäle auch die Wohlfühlatmosphäre eine wichtige Rolle. Zu jedem Kreißsaal gehört eine Dusche und ein WC. Jedes Entbindungszimmer hat sein eigenes Thema, das mit dem Oberbegriff 'Glück' in Verbindung steht sowie ein individuelles Farbkonzept besitzt.", erklärt Inka Krohn, Leitung der Station für Geburtshilfe. Außerdem wird es künftig zusätzlich eine Gebär- und eine Entspannungswanne geben. Nicht betroffen von den Baumaßnahmen ist die Wöchnerinnen-Station, die sich in einem anderen Gebäudeteil befindet.

 

Der Ausbau am Facharztzentrum beginnt bereits im Juni

Der erste Spatenstich für die Erweiterung und den Ausbau des Facharztzentrums am EVK erfolgt bereits im Juni. Bei dem Neubau - einem zweigeschossigen Gebäude, das sich u-förmig zum Park des Krankenhauses öffnet - handelt es sich um einen Anbau an das bestehende Facharztzentrum. Im Sommer 2020 sollen die ersten Patienten in dem neuen Gebäude behandelt werden. "Mit der Erweiterung des Facharztzentrums machen wir den nächsten Schritt auf dem Weg zum Gesundheitscampus am EVK Lippstadt", erklärte Jochen Brink im Rahmen der Pressekonferenz. Künftig werden sich hier neue Fachärzte beispielsweise in den Bereichen Neurologie und Rheumatologie niederlassen. Die Lungenärztliche Gemeinschaftspraxis zieht mit ihrem Schlaflabor ins Facharztzentrum und bereits vorhandene Fachärzte vergrößern ihre Praxisflächen


 

59... Verlags GmbH & Co. KG
Am Wasserturm 19 · 59558 Lippstadt
Telefon 02941/20 26 100 · Fax 02941/20 26 109
E-Mail redaktion(at)fuenfneun.de · www.fuenfneun.de

 

© Alle Inhalte dieses Internetangebotes (Texte, Fotografien, Grafiken) sind urheberrechtlich geschützt.