Gesundheit & Sport

Wer möchte als Testhelfer mitarbeiten?

Wer als Testhelfer eingesetzt werden möchte, soll sich bei der Bundesagentur für Arbeit melden - eine medizinische Vorbildung ist übrigens nicht zwingend notwendig. Foto: pixabay

Pflegeeinrichtungen brauchen dringend personelle Verstärkung für die Durchführung von Corona-Schnelltests. Über die Internetseite der Bundesagentur für Arbeit (BA) können sich Testhelferinnen und Testhelfer informieren und ihr Interesse anmelden.

 

Stationäre Einrichtungen brauchen Unterstützung von externen Helfern

Trotz der nun angelaufenen Impfungen wird es in den kommenden Monaten weiterhin notwendig bleiben, gerade die Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Pflege- und Behinderteneinrichtungen bestmöglich vor einer Corona-Infektion zu schützen. Gleichzeitig sollen die Bewohnerinnen und Bewohner nicht auf soziale Kontakte verzichten müssen und weiterhin Besuch von Angehörigen erhalten dürfen. Dafür benötigen viele stationäre Einrichtungen befristet Unterstützung durch externe Helferinnen und Helfer, da das eigene Personal mit der Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner ausgelastet ist.

 

Gesucht werden Personen mit und ohne medizinischer Vorbildung

Der Kreis Soest hat jetzt für alle Einrichtungen den Bedarf angemeldet. Neben Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufe oder mit einer sozialen Ausbildung können sich auch geeignete Personen ohne medizinische Vorbildung für diese Aufgabe melden. Vor dem Einsatz erfolgt eine Einweisung durch das Deutsche Rote Kreuz in die vor Ort durchführbaren Antigentests.

 

Die Agentur für Arbeit hat Infos auf ihre Internetseite gestellt

„Wir unterstützen den Aufruf der Bundesregierung und haben eine bundesweite Hotline eingerichtet, bei der sich interessierte Unterstützer melden und informieren können. Außerdem haben wir für die Initiative unser Online-Angebot mit einer Internetseite ergänzt, auf der Interessierte auch Antworten auf wichtige Fragen finden“, erklärt Oliver Schmale, Chef der Agentur für Meschede-Soest. Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt sein, nicht zu einer Risikogruppe gehören und über deutsche Sprachkenntnisse verfügen. Sie sollten in guter körperlicher Verfassung sein, so dass sie in persönlicher Schutzausrüstung arbeiten können. Außerdem sollten sie Empathie im Umgang mit alten, kranken und behinderten Menschen besitzen und Freude an einer Arbeit haben, die Sorgfalt und Genauigkeit er-fordert.

 

Testhelfer können Vollzeit oder stundenweise zum Einsatz kommen

Eine Unterstützung ist sowohl ganztägig in Vollzeit als auch stundenweise möglich. Interessierte Testhelferinnen und Testhelfer können sich ab sofort unter der Hotline (08 00) 4 55 55 32 melden und finden weitere Informationen auf www.arbeitsagentur.de/corona-testhilfe. Die Interessenbekundung wird dann an die koordinierende Stelle des Kreises Soest weitergeleitet.