Kunst & Kultur

Glitzerbaum erhält neue 3000 Spiegel

Der Glitzerbaum am Lippebug erhält 3000 neue Spiegel. Foto: Werner Hannappel

Der Glitzerbaum darf bald wieder richtig glitzern: Die Stadt Lippstadt kann mit Unterstützung der Sparkassenstiftung zur Förderung der Kunst die Neuinstallation des Kunstwerks „Glitzerbaum“ von Claudia Wissmann finanzieren. „Gerade die zahlreichen Nachfragen aus der Bürgerschaft haben uns darin bestärkt, diesen aufwendigen Schritt zu gehen und statt eines neuen Kunstwerks den „Glitzerbaum“ wieder zum Glitzern zu bringen“, erklärt der Kurator der Lichtpromenade, Dirk Raulf.

 

"Spiegel-Laub" durch Umwelteinflüsse verloren

Der „Glitzerbaum“, eingerichtet im Jahr 2006, hat im Laufe der mittlerweile 15 Jahre durch Umwelteinflüsse fast sein ganzes „Spiegel-Laub“ eingebüßt. Von den ursprünglich 3000 Spiegeln, die an Schnüren in der Kastanie am Lippebug hingen, sind nur noch wenige übrig. Claudia Wissmann hat sich nun bereit erklärt, das Kunstwerk in der zweiten Jahreshälfte 2021 wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Dafür werden 3000 neue Spiegel aufgehängt, sodass die Lippstädter sich auch in den nächsten Jahren am „Glitzerbaum“ erfreuen können.

 

Lichtpromenade ist von unschätzbarem Wert

„Gerade in Zeiten, in denen man Kunst durch die Pandemie-Einschränkungen in Museen kaum erleben darf, ist ein Projekt wie die Lichtpromenade von unschätzbarem Wert: jederzeit für jeden zugänglich, noch dazu mit einem schönen Spaziergang zu verbinden; wie geschaffen als künstlerische Einladung in Corona-Zeiten. Und es ist besonders erfreulich, dass der „Glitzerbaum" wieder installiert werden kann, ist er doch eines der wenigen Kunstwerke der Lichtpromenade, die zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Faszination verbreiten“, freut sich Dirk Raulf.