Dies & Das

Lippstadt nimmt am Fotowettbewerb teil

Die umgestaltete Lange Straße Nord aus der Lippstädter Innenstadt wurde ins Rennen geschickt. Sandra Püttmann

Nach der Umgestaltung: Eröffnungsfeier der Lange Straße Nord im Jahr 2019. Foto: Stadt Lippstadt

Dieses Jahr ist für die Städtebauförderung ein ganz besonders: Sie feiert 50-jähriges Jubiläum. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellt die besonderen Errungenschaften der Städtebauförderung deshalb mit einem eigenen Wettbewerb „50 Jahre Städte-WOW-Förderung – Wo stehen die schönsten Projekte in Nordrhein-Westfalen?“  in den Fokus der Öffentlichkeit. Auch Lippstadt nimmt am Wettbewerb mit dem Projekt „Lange Straße Nord“ teil. 

 

"Lange Straße Nord" wurde ins Rennen geschickt

Als Lippstädter Projekt haben die Verantwortlichen voller Überzeugung das Projekt zum Umbau der Lange Straße Nord ins Rennen geschickt. „Bei diesem Projekt ist es gelungen, den nördlichen Bereich der Lange Straße durch den Umbau nicht nur optisch aufzuwerten, sondern auch eine räumliche Verbindung zum bereits als Fußgängerzone vorhandenen Teil der Lange Straße herzustellen und einen attraktiven Übergang in den „Grünen Winkel“ zu schaffen. In Verbindung mit dem außengastronomischen Angebot und der höhengleichen Gestaltung des Bereichs ist die Lange Straße Nord zu einer einladenden kleinen Flaniermeile für die Bürgerinnen und Bürger und Gäste von außerhalb geworden“, beschreibt Bürgermeister Arne Moritz das Lippstädter Förderprojekt.

 

 

 Ministerin fragt: "Aber wo steht das schönste Projekt?"
Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen: „Wenn aus einer Idee eine Zeichnung auf dem Papier wird und aus einer Zeichnung Realität wird und ein neues Stadtgefühl entsteht – dann ist das die Städtebauförderung von Land, Bund und Kommunen. Zum 50. Jubiläum der Städtebauförderung in diesem Jahr haben wir die Kommunen in Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, Bilder von Förderprojekten einzureichen. Ich freue mich, dass so viele mit dabei sind und der Städtebauförderung des Landes ein Gesicht geben. Aber wo steht das schönste Projekt? Für die Bürgerinnen und Bürger heißt es bis zum 26. Juli: Abstimmen und ihren Favoriten wählen.“

 

Zwölf Projekte landen im Fotokalender 2022

Bis zum 26. Juli 2021 ist das Online-Voting freigeschaltet. Jeder Teilnehmer hat eine Stimme. Die zwölf Projekte mit den meisten Stimmen werden zu einem Fotokalender für das Jahr 2022 gestaltet. Auf die drei bestplatzierten Kommunen wartet darüber hinaus jeweils ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Preisträger werden im Nachgang der Online-Abstimmung über die Accounts des Ministeriums in den Sozialen Medien bekannt gegeben. Dort wird die Aktion unter dem Hashtag #NRWStädteWOW begleitet.

 

Bürgermeister bittet auch Lippstadt-Besucher um ihr Voting

Bürgermeister Arne Moritz wünscht sich viele Stimmen für das Lippstädter Projekt und ruft nicht nur die Lippstädter, sondern auch die Gäste der Stadt zur Abstimmung auf: „Die Neugestaltung der Lange Straße Nord hat als vergleichsweise kleine Maßnahme eine richtig große Wirkung in der Innenstadtgestaltung entfaltet und ist darum ein Projekt mit WOW-Effekt, das viele Stimmen verdient hat.“ Abgestimmt werden kann bis zum 26. Juli unter: http://www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow  

 

Dem Aufruf sind insgesamt 94 Kommunen gefolgt. Informationen zum Wettbewerb: http://www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow-info