Spiel & Spaß

Gelungene Reise ins Mittelalter

Besuch von Graf Bernhard: Bei der kleinen Stadtranderholung erzählte der Stadtgründer aus dem Mittelalter. Foto: Stadt Lippstadt

Die Grundschule am Weinberg in Lippstadt wurde in der dritten Ferienwoche zum Schauplatz eines Mittelaltermarktes: Gemeinsam begaben sich bei der kleinen Stadtranderholung des Jugend- und Familienbüros der Stadt Lippstadt 50 Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren und 15 Betreuer auf eine spannende Zeitreise ins Mittelalter und gestalteten dort einen eigenen Mittelaltermarkt.

 

"Gaukler und Musikanten" standen im Mittelpunkt

Der Montag stand im Zeichen des Kennenlernens: Die Kinder fanden sich in fünf Gruppen zusammen und gestalteten ihre eigene Flagge. So wurde unter anderem der Drache, das Schwert oder auch die Krone zum Erkennungszeichen der jeweiligen Gruppe. Am Dienstag drehte sich dann alles um die „Gaukler und Musikanten“. Passend dazu wurden Instrumente selber gebaut und es gab Besuch vom Zauberer Carsten Risse, der die Kinder in die Kunst des Zauberns einführte. Auch am Mittwoch ging es kreativ zu: Die Kinder fertigten Duftsäckchen, gestalteten Holzschilde und stellten Schmuck her.

 

Stationsspiel, Quizfragen und eine Wasserschlacht

Am Donnerstag galt es beim Stationsspiel verschiedene Aufgaben zu erledigen. Unter anderen wurde die Geschicklichkeit beim Dosenwerfen getestet oder in einem Quiz Fragen zum Mittelalter beantwortet. Am Nachmittag gab es abschließend eine große Wasserschlacht. Auch Graf Bernhardt stattete den Kindern an zwei Tagen einen Besuch ab, um ihnen in geselliger Runde Spannendes aus dem Mittelalter zu erzählen.

 

Ein Mittelaltermarkt und Ritterturnier zum Abschluss

Zum Abschluss der Woche bereiteten die Kinder am Freitag Stände eines Mittelaltermarktes vor, um diese den Eltern am Nachmittag im Rahmen einer kleinen Abschlussveranstaltung zu präsentieren. So konnten die Eltern und Kinder bei einem Ritterturnier gegeneinander antreten, gemeinsam wurde Stockbrot gebacken oder die Treffsicherheit beim Bogenschießen ausprobiert. „Trotz der besonderen „Coronaumstände“ war es eine rundum gelungene Ferienaktion mit jeder Menge Spaß für alle Beteiligten“, freut sich Sabrina Janetzky vom Jugend- und Familienbüro.