Kunst & Kultur

"Die Kinder" - ein intimes Kammerspiel

Marion Kracht (v.l.), Marion Martienzen und Mathieu Carrière brillieren in "Die Kinder". Foto: Lahola

Im Werk der englischen Dramaturgin Lucy Kirkwood, das sich zu einem packenden Thriller entwickelt, treffen Schuldgefühle auf Egoismus, technische Errungenschaften auf ökologisches Bewusstsein. Dazu Fragen wie "welche Verpflichtung haben wir gegenüber unseren Kindern?"

 

Super-GAU im Atomkraftwerk

Ein Erdbeben samt Flutwelle hat in einem Atomkraftwerk zum Super-GAU geführt. Das Rentner-Ehepaar Hazel und Robin hat den Reaktor damals mit aufgebaut und lebt seit der Katastrophe in einer provisorischen Behausung nahe der Sperrzone. Plötzlich steht Rose vor der Tür. Die einstige Freundin und Kollegin, eine frühere Affäre von Robin, will keine alte Liebschaft aufwärmen, sondern sich ihrer Verantwortung als Nuklearwissenschaftlerin stellen. Sie schlägt Hazel und Robin einen Plan vor, der die beiden entsetzt…

 

Stückeinführung mit Linda Keil

Das Hamburger Abendblatt schreibt: "Diese Ménage-à-trois mit Strahlkraft respektive mit Strahlung, passt als intimes Kammerspiel perfekt…" Die Financial Times urteilt: "In leichtfüßigen Dialogen und mit finsterem Humor verhandelt Kirkwood große Themen…"

 

Mit Marion Kracht ("Diese Drombuschs"), Marion Martienzen ("Kebab Connenction") und Mathieu Carrière ("Das Mädchen Rosemarie") brillieren drei populäre Künstler in diesem Stück.

 

Zu dieser Veranstaltung, die am Donnerstag, 28. Oktober, um 20 Uhr im Stadttheater Lippstadt zu sehen ist, gibt es um 19.15 Uhr eine Stückeinführung mit Linda Keil.
 
 
Karten können in der Kulturinformation Lippstadt im Rathaus, Tel. (0 29 41) 5 85 11 und per E- Mail: post(at)kulturinfo-lippstadt.de gebucht werden.